14. Forschung und Mitforschung

Abb. 1: Die vier theoretischen Bezugsebenen der Kritischen Psychologie mit dem Schwerpunkt der funktional-historischen Kategorialanalyse.

In diesem Kapitel geht es um die Aktualempirie und ihre Methoden — allerdings nicht um diese selbst, sondern um die Methodologie als Metafrage darum, wie aktualempirische Methoden angesichts konkreter ›Fälle‹ entwickelt werden können.

Aktualempirische Forschung ist auf einzelne Theorien bezogen, die wiederum eine kategoriale Grundlage besitzen. Zur Erinnerung seien die vier Bezugsebenen der Kritischen Psychologie (Abb. 1) in Erinnerung gerufen. Mit den Kategorien entscheidet sich, was wir mit auf der Grundlage von auf Einzeltheorien formulierten aktualempirischen Methoden von einem Gegenstand zu Gesicht bekommen können und was nicht. Die Kategorien betreffen somit zwei Seiten des Forschungsprozesses: die einzeltheoretisch-inhaltliche und die aktualempirisch-methodische Seite.

Oder in den Worten von Klaus Holzkamp:

»Wir fragen … jetzt nach den methodologischen Prinzipien für die Entwicklung von Methoden aktualempirischer psychologischer Forschung, die sich aus dem Zusammenhang der von uns herausgearbeiteten subjektwissenschaftlichen Kategorialbestimmungen … ergeben.« (510)


Beitrag gedruckt von … die »Grundlegung« lesen!: http://grundlegung.de

URL zum Beitrag: http://grundlegung.de/artikel/14-forschung-und-mitforschung/